Steig-/Sinkflug-Schaltfläche Steig-/Sinkflug-Schaltfläche Etappe unterteilen Etappe Etappe unterteilen Unterteilte Etappe Wegpunkt löschen Wegpunkt löschen Wegpunkt löschen Kontrollpunkt löschen Wegpunkt hinzufügen Wegpunkt hinzufügen Wegpunkt hinzufügen Wegpunkt hinzufügen Wegpunkt Wegpunkt Wegpunkt Kontrollpunkt NAV-Frequenzen COM-Frequenzen Kopfleiste Wind Zeitzuschläge Schaltflächen

Hilfe zur Seite "Strecke"

Übersicht

Ansichtmodi

Schaltflächen

Aktualisieren

Details anzeigen/ausblenden

Frequenzen anzeigen/ausblenden

Neue Planung

Strecke umkehren

Buchstaben umkehren

Zeitzuschläge

Wind

Streckenplan

Kopfleiste des Streckenplans

Flugdatum

QNH

Temperatur am Startplatz

Strecke

Flugzeit

SR-30 Start/ BCMT Start/ SR Start

SS+30 Ziel/ ECET Ziel/ SS Ziel

Wegpunkte

Hinzufügen

Löschen

Kennbuchstabe

Ort

Wegpunkt-Assistent

Wegpunkt-Direktiven

Orts-Info oder -auswahlliste

Satellitenbild

Name

Nav - Navigationshinweis (nur in Detailansicht)

Position (nur in Detailansicht)

VAR - Missweisung (nur in Detailansicht)

Elev - Elevation (nur bei Start-, Ziel- und Ausweichplatz)

Kontrollpunkte

Ausweichplatz

Etappen

Unterteilungen

Steig- und Sinkflüge

Fehlende Werte

Farben

Manuelle Eingabe von Werten

TC - True Course

Entfernung

Höhe

Zeit

V/S - Vertical Speed (nur in Detailansicht bei Steig- und Sinkflügen)

MSA - Minimum Safe Altitude (nur in Detailansicht)

Wind (nur in Detailansicht)

Verbrauch (nur in Detailansicht)

Menge (nur in Detailansicht)

TAS - True Airspeed (nur in Detailansicht)

GS - Ground Speed (nur in Detailansicht)

MC - Magnetic Course (nur in Detailansicht)

WCA - Wind Correction Angle (nur in Detailansicht)

MH - Magnetic Heading (nur in Detailansicht)

Nav - Navigationshinweis (nur in Detailansicht)

Anmerkungen (nur in Detailansicht)

Meldung "Höhe zu groß"

Meldung "Wind zu stark"

Meldung "Zielhöhe nicht erreichbar"

Meldung "Strecke zu kurz, um Zielhöhe zu erreichen"

Meldung "Kein Höhenunterschied"

Meldung "Ausgangs-/Zielhöhe undefiniert"

Warnhinweise

Wind - Eingaben erforderlich

Fehlende/unvollständige Flugleistungen auf Seite "Flugzeug"

Wind, TAS & Verbrauch können ohne Flughöhe nicht berechnet werden

Fehlende Angabe: Flugdatum

Fehlende Angabe: QNH

Fehlende Angabe: Temperatur am Startflugplatz

Fehlende Angabe: Höhe Startflugplatz

Flugdatum liegt in der Vergangenheit

Frequenzen

COM-Frequenzen

NAV-Frequenzen

 

Übersicht

Klicken Sie in der folgenden Abbildung der Detailansicht auf den Bereich, über den Sie mehr erfahren möchten:

Falls Ihnen einzutragende Werte in anderen als den angezeigten Maßeinheiten vorliegen, wählen Sie zunächst auf der Seite "Optionen" die passenden Einheiten.

Zum Inhaltsverzeichnis...

Ansichtmodi

Normalansicht

Die Normalansicht ist vorgesehen, um zunächst möglichst übersichtlich den reinen Verlauf der Flugstrecke festzulegen. Es werden, abgesehen von den Etappenzeiten keine Werte angezeigt, die von Flugleistungen, Wind und Missweisung abhängen.

Detailansicht

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Details anzeigen" oben links auf der Seite wechseln Sie in den Detailmodus. Dort werden alle Informationen für die paraktische Durchführung des Fluges angezeigt und es können wahlweise Werte manuell für einzelne Etappen festgelegt werden.

Zum Inhaltsverzeichnis...

Schaltflächen

Aktualisieren

Klicken Sie auf diesen Schalter, nachdem Sie Angaben geändert oder hinzugefügt haben, um die Strecke neu zu berechnen.

Den selben Effekt können Sie mit den meisten Browsern erzielen, indem Sie die Eingabetaste (Enter, Return) drücken, während der Cursor in einem Eingabefeld steht.

Details anzeigen/ausblenden

Mit diesem Schalter wechseln Sie zwischen Normal- und Detailansicht.

Frequenzen anzeigen/ausblenden

Mit diesem Schalter wird die Liste der Sprechfunk- und Funknavigations-Frequenzen unter dem Streckenplan ein- und ausgeschaltet.

Neue Planung

Mit diesem Schalter löschen Sie die gesamte aktuelle Flugstrecke. Eine neue Planung mit zwei leeren Wegpunkten wird erzeugt.

Achtung: Wenn Sie die Javascript-Unterstützung Ihres Browser deaktiviert haben, geschieht das Löschen der Planung ohne Nachfrage.

Strecke umkehren

Dieser Schalter kehrt die aktuelle Flugstrecke um. Der Zielplatz wird zum Startplatz und umgekehrt. So können Sie schnell einen Rückflug zu einem geplanten Flug erzeugen.

Kennbuchstaben

Die Wegpunkte behalten bei diesem Vorgang ihre Kennbuchstaben, d.h. die Buchstaben erscheinen nach dem Umkehren der Strecke ebenfalls in umgekehrter Reihenfolge.

Wenn Hin- und Rückflug entlang der selben Wegpunkte verlaufen, bleibt so die Zuordnung zwischen den Kennbuchstaben im Flugdurchführungsplan und den Kennbuchstaben, die Sie für den Hinflug in die Luftfahrtkarte eingetragen haben, erhalten.

Steig- und Sinkflüge

Beim Umkehren der Strecke werden Steigflüge in entsprechende Sinkflüge umgewandelt - und anders herum.

Ausweichplatz

Ein eventuell festgelegter Ausweichplatz wird durch das Umkehren der Strecke nicht verändert. Sie sollten also einen neuen Ausweichplatz in der Nähe des neuen Zielplatzes festlegen.

Buchstaben umkehren

Dieser Schalter kehrt die Reihenfolge der Wegpunkt-Kennbuchstaben um. Die Strecke selbst wird dadurch nicht verändert.

Nutzen Sie diese Funktion, wenn Sie nach dem Umkehren der Flugstrecke die Buchstaben wieder in aufsteigende Reihenfolge bringen möchten oder wenn Sie einen Rückflug zu einer bereits mit Buchstaben auf der Luftfahrtkarte eingetragenen Strecke planen wollen.

Zum Inhaltsverzeichnis...

Zeitzuschläge

Wenn Sie Zeitzuschläge für Ab- und Anflug angeben, werden diese in die Gesamtflugzeit einbezogen.

Zusätzlich wird in der Kraftstoffberechnung anhand des durchschnittlichen Verbrauchs der jeweilige Kraftstoffbedarf ermittelt.

Ein weiteres Eingabefeld für die Anflugzeit zum Ausweichplatz erscheint, wenn auf der Seite "Optionen" die Einstellung "Mit Ausweichplatz planen" aktiviert wurde. Diese Zeit wird nicht in der Gesamtflugzeit berücksichtigt.

Zum Inhaltsverzeichnis...

Wind

Im Kasten "Wind" rechts oben auf der Seite können Sie den Wind für bis zu vier verschiedene Flughöhen angeben.

Nicht vollständig ausgefüllte Zeilen werden dabei ignoriert.

Verwendung der Eingaben

Aus den eingegebenen Werten wird für alle Etappen der Flugstrecke der Wind berechnet. Bei Etappen, deren Flughöhen zwischen den Höhen der eingegebenen Winde liegen, werden für Windrichtung und -geschwindigkeit entsprechende lineare Mittelwerte gebildet.

Unterhalb der kleinsten und oberhalb der größten Höhe, für die ein Wind angegeben ist, wird die Windangabe für diese kleinste bzw. größte Höhe verwendet.

Ist nur ein Wind angegeben, wird dieser für alle Höhen verwendet.

Individuelle Windangaben für einzelne Etappen

In der Detailansicht können bei Bedarf für jede Etappe auch abweichende Windrichtungen und -geschwindigkeiten angegeben werden, indem auf die unterstrichene Beschriftung "Wind:" geklickt wird.

Höhe, Windrichtung und -geschwindigkeit

Die Höhen beziehen sich jeweils auf MSL, die Windrichtung ist rechtweisend.

Die Einheit für die Windgeschwindigkeit kann auf der Seite "Optionen" unabhängig von der Einheit für die Fluggeschwindigkeit gewählt werden.

Druckflächen

Neben der Höhe wird jeweils angezeigt, welcher Druckfläche diese Höhe beim angegebenen QNH entspricht. Diese Angabe ist hilfreich, falls Sie eine Vorhersage verwenden, die den Wind nicht im Bezug auf Höhen sondern auf Druckflächen angibt.

Wenn Sie das QNH oder die Höhen für die Windangaben verändern, klicken Sie anschließend auf "Aktualisieren", damit die Anzeige der Druckflächen angepasst wird.

Zum Inhaltsverzeichnis...

Streckenplan

Die Kopfleiste des Streckenplans enthält Eingabefelder und Werte, die den gesamten Flug betreffen.

Die geplante Strecke besteht aus Wegpunkten und den dazwischen verlaufenden Etappen. Die Wegpunkte sind mit den Buchstaben A bis Z gekennzeichnet, die auch in den Flugdurchführungsplan übernommen werden. Wenn Sie diese Buchstaben beim Eintragen der Strecke in die Luftfahrtkarte verwenden, kann im Flug jederzeit schnell und eindeutig der Bezug zwischen Flugdurchführungsplan und Karte hergestellt werden.

Schaltflächen

Wegpunkt hinzufügen
Weg- oder Kontrollpunkt entfernen
Etappe unterteilen (Kontrollpunkt einfügen)

Ausweichplatz

Ist die Einstellung "Mit Ausweichplatz planen" auf der Seite "Optionen" aktiviert, wird als letzter Wegpunkt der Strecke der Ausweichplatz angezeigt, der mit einem Pluszeichen statt eines Kennbuchstaben gekennzeichnet ist.

Zum Inhaltsverzeichnis...

Kopfleiste des Streckenplans

Flugdatum

Das Flugdatum wird in der Kopfzeile des Flugdurchführungsplans dargestellt und bildet außerdem die Grundlage für die Berechnung von Sonnenauf- und -untergangszeit und magnetischer Missweisung.

QNH

Das angegebene QNH wird verwendet, um bei Steig- oder Sinkflügen von Höhen über MSL auf Flugflächen und umgekehrt den tatsächlichen Höhenunterschied und somit die benötigte Zeit zu ermitteln. Der tatsächliche Abstand einer Flugfläche zum Meeresspiegel hängt vom Luftdruck ab, da Flugflächen als Höhen über der Standard-Druckfläche 1013,25 hPa definiert sind.

Das QNH fließt außerdem in die Berechnung der Dichtehöhe ein (ebenso wie die "Temperatur am Startflugplatz") und wirkt sich somit auf die Berechnung der Flugleistungen aus.

Das QNH wird als konstant über die gesamte Strecke betrachtet. Dies ist eine Vereinfachung, die im Rahmen der üblichen Abweichungen von wenigen hPa im Verlauf der Flugstrecke nur geringe Auswirkungen auf die Berechnungsergebnisse hat.

Temperatur am Startplatz

Sobald ein Startflugplatz definiert ist, wird aufgrund seiner Höhe über dem Meersespiegel und der eingegebenen Temperatur die Abweichung von der Standardtemperatur bestimmt.

Vereinfachend wird davon ausgegangen, dass diese Abweichung für alle Etappen der geplanten Strecke und für alle Flughöhen gleichermaßen gilt. Sie wird entsprechend bei der Berechnung der Dichtehöhe berücksichtigt.

Die Dichtehöhe ist die Grundlage für die Berechnung von TAS, Verbrauch und ggf. Steigrate anhand der Eingaben auf der Seite "Flugzeug".

Strecke

Angezeigt wird die Summe der Entfernungen aller Etappen.

Die Gesamtstrecke wird nur angezeigt, wenn die Entfernungen aller Etappen vorliegen, d.h. wenn bei allen Wegpunkten gültige Ortsangaben gemacht wurden.

Die Flugstrecke zu einem eventuell festgelegten Ausweichplatz ist nicht Teil der Gesamtstrecke.

Flugzeit

Summe aller Etappenzeiten zuzüglich eventuell festgelegter Ab- und Anflugzeit.

Die Flugzeit wird nur angezeigt, wenn für alle Etappen eine Flugzeit berechnet werden konnte.

Der Flug und Anflug zu einem eventuell festgelegten Ausweichplatz ist nicht Teil dieser Zeit.

SR-30 Start/ BCMT Start/ SR Start

Beginn des VFR-Tages am Startplatz, je nach getroffener Auswahl auf der Seite "Optionen". Dieser Wert wird automatisch berechnet, sofern das Flugdatum angegeben wurde und der Startplatz festgelegt ist.

SS+30 Ziel/ ECET Ziel/ SS Ziel

Ende des VFR-Tages am Zielplatz, je nach getroffener Auswahl auf der Seite "Optionen". Dieser Wert wird automatisch berechnet, sofern das Flugdatum angegeben wurde und der Zielplatz festgelegt ist.

Zum Inhaltsverzeichnis...

Wegpunkte

Es wird zwischen zwei Arten von Wegpunkten unterschieden: Eigenständige Wegpunkte, die den Verlauf der Flugstrecke definieren und Kontrollpunkte, die durch das Unterteilen von Etappen entstehen und an denen sich die Flugrichtung nicht ändert.

Hinzufügen

Mit den Schaltflächen am linken Rand der Streckenplanung können Sie an jeder Stelle der Flugstrecke neue eigenständige Wegpunkte hinzufügen.

Um einen Kontrollpunkt hinzuzufügen, klicken Sie statt dessen auf die Schaltfläche zum Unterteilen der jeweiligen Etappe.

Löschen

Besteht die aktuelle Strecke aus mehr als zwei Wegpunkten, wird links neben dem Kennbuchstaben eine Schaltfläche zum Entfernen des Wegpunktes angezeigt.

Bei Kontrollpunkten wird diese Schaltfläche immer angezeigt.

Achtung: Wenn Sie auf die Schaltfläche klicken, wird der Wegpunkt sofort und ohne Nachfrage gelöscht. Dieser Vorgang lässt sich nicht rückgängig machen.

Kennbuchstabe

Weg- und Kontrollpunkte sind durch fortlaufende Kennbuchstaben in weißer Schrift auf schwarzem Grund gekennzeichnet.

Diese Kennbuchstaben werden zur Erleichterung der Zuordnung auch auf der Seite "Karte" dargestellt.

Wenn Sie beim Übertragen der geplanten Strecke in die Luftfahrtkarte die Kennbuchstaben eintragen, kann im Flug schnell der eindeutige Bezug zwischen Karte und Flugdurchführungsplan hergestellt werden.

Ort

Über dieses Eingabefeld werden Position und Art eines Wegpunktes festgelegt.

Es wird nicht bei Kontrollpunkten innerhalb unterteilter Etappen angezeigt, da sich die Position dieser Punkte aus dem Kurs der Etappe und der Entfernung vom Ausgangspunkt ergibt.

Klicken Sie nach dem Eingeben eines Ortes auf die Schaltfläche "Aktualisieren" oder drücken Sie die Eingabetaste.

Falls Ihre Eingabe mehrere Deutungsmöglichkeiten zulässt, wird nach dem Aktualisieren eine Auswahlliste rechts neben dem Eingabefeld angezeigt.

Eingabemöglichkeiten

Wegpunkt-TypEingabeformatBeispiele
Flugplatz ICAO-Kennung,
Flugplatzname oder
Teil des Namens
EDWY - Norderney:
EDWY
Norderney
rdern
VFR-Melde-
punkt
ICAO-Kennung, Flugplatzname
oder Teil des Flugplatznamens
+
Leer-/Trennzeichen*
+
Buchstabe oder Name des
Meldepunktes und ggf. Ziffer
Hamburg Meldepunkt Whiskey 1:
EDDH W1
Hamburg/W1
Hamb Whiskey 1
Navigations-
anlage
Kennung, Name oder
Namensteil der Station
+
(optional, durch Leer-/Trennzeichen*
abgeteilt:
) VOR oder NDB
BKD - Brünkendorf VOR/DME:
BKD
BKD VOR
Brünkendorf VOR
Brünk
Koordinaten
Beginn wahlweise mit Breite oder Länge
Buchstaben N/S, sowie E/W groß oder
klein, vorweg- oder nachgestellt
Grad, Grad/Min, oder Grad/Min/Sek,
jeweils mit oder ohne führende Nullen
und Nachkommastellen
Dezimaltrennzeichen Punkt oder Komma
Beliebig Trenn-* und Einheitenzeichen
Jeweils die selbe Position:
N 50 30.3 E 009 15.7
E 009 15.7 N 50 30.3
50 30.3 N 009 15.7 E
n50 30.3e9 15.7
N 50,505 E 9,26167
N 50°30'18" E 9°15'42"
N503018E0091542
VOR-Intercept
IC : Kennung/Name des VORs
(optional:: Abfangwinkel in Grad
Für Details siehe Abschnitt
Wegpunkt-Direktiven
Abfangen des Radials von Elbe
VOR/DME, das zum nachfolgen-
den Wegpunkt führt in einem
Winkel von 45°:
IC : LBE : 45
Verlassen
eines VOR-
Radials
LV : Kennung/Name des VORs
(optional:: Abflugwinkel in Grad
Für Details siehe Abschnitt
Wegpunkt-Direktiven
Verlassen des Radials von
Nienburg VOR, auf dem der
vorangehende Wegpunkt liegt
in einem Winkel von 20°:
LV : Nienburg : 20
Richtung und
Entfernung vom
vorangehenden
Wegpunkt
FR : Richtung in Grad (mit oder ohne
Gradzeichen
: Entfernung (mit oder
ohne Einheit "NM", "km" oder "mi" **
)
Für Details siehe Abschnitt
Wegpunkt-Direktiven
Wegpunkt 50 NM südlich des
vorangehenden Wegpunkts:
FR : 180 : 50
FR : 180° : 92,6 km
Richtung und
Entfernung zum
nachfolgenden
Wegpunkt
TO : Richtung in Grad (mit oder ohne
Gradzeichen
: Entfernung (mit oder
ohne Einheit "NM", "km" oder "mi" **
)
Für Details siehe Abschnitt
Wegpunkt-Direktiven
Wegpunkt 35,5 NM westlich
des nachfolgenden Wegpunkts:
TO : 090° : 35,5 NM
Eigener
Ort
Wenn Sie eingeloggt sind und auf der Seite "Eigene Orte" Einträge
vorgenommen haben, geben Sie einen dort festgelegten Ortsnamen,
einen Teil des Namens oder die Kennung ein, um den Ort als Wegpunkt
in der geplanten Strecke zu verwenden.

* beliebig viele Leerzeichen, Bindestriche, Schrägstriche usw.
** ohne Angabe der Einheit gilt die aktuell auf der Seite "Optionen" gewählte Einheit

Hinweis

Sollte ein gewünschter Ort nicht in der Datenbank vorhanden sein, geben Sie die Koordinaten, den Namen und bei Start-, Ziel- und Ausweichplatz die Höhe des Ortes manuell ein.

Alternativ können Sie, sofern Sie eingeloggt sind, einen solchen Ort auch auf der Seite "Eigene Orte" einmalig festlegen und bei jeder weiteren Planung wieder verwenden.

Datenbestand

Die Datenbank von FL95.de enthält die Daten der folgenden Orte:

Wegpunkt-Assistent

Mit der Schaltfläche für den Wegpunkt-Assistenten wird ein neues Fenster geöffnet, in dem interaktiv jede von FL95.de unterstützte Form von Ortsangabe konstruiert werden kann. Weitere Erklärungen und Anweisungen liefert der Assisten selbst.

Wegpunkt-Direktiven

Wegpunkt-Direktiven sind spezielle Ortsangaben, die es ermöglichen, die Position eines Wegpunktes nicht absolut, sondern im Bezug auf andere Wegpunkte festzulegen.

Wegpunkt-Direktiven werden werden in das Eingabefeld "Ort" eines Wegpunktes eingetragen. Sie bestehen aus einem Buchstabenkürzel, das die Art des Bezugs vorgibt, gefolgt von einem Doppelpunkt und ein oder mehreren weiteren Angaben, die jeweils durch Doppelpunkte voneinander getrennt sind.

Direktive IC - Intercept eines VOR-Radials

Mit der IC-Direktive wird die Position eines Wegpunktes so festgelegt, dass jenes Radial eines VORs, auf dem der nachfolgende Wegpunkt liegt, in einem automatisch bestimmten oder fest vorgegebenen Winkel (vom vorausgehenden Wegpunkt aus gesehen) abgefangen wird.

Aufbau

Abfangwinkel

Wenn Sie keinen Abfangwinkel angeben, wird vorzugsweise ein Standardwinkel von 30° verwendet. Ist das Abfangen in diesem Winkel nicht sinnvoll, wird er entsprechend angepasst. Dies ist der Fall, wenn der Abfangpunkt näher als 5 NM am nachfolgenden Wegpunkt oder sogar dahinter läge, wenn der Abfangpunkt näher als 5 NM am VOR oder sogar davor läge (dann wäre das direkte Anfliegen des VORs günstiger) oder wenn der Abfangpunkt innerhalb der äußeren 5 NM der nominellen VOR-Reichweite läge.

Wenn Sie einen Winkel vorgeben, wird keine automatische Anpassung vorgenommen und es erscheint unter Umständen eine Fehlermeldung, wenn ein Abfangen in diesem Winkel zu einem Abfangpunkt hinter dem nachfolgenden Wegpunkt, vor dem VOR oder außerhalb der VOR-Reichweite führt.

Beispiel (outbound)

Strecke EDBF - IC : LWB : 45° - EDAX
Intercept von Löwenberg VOR/DME Radial 329° outbound
(weil Rechlin-Lärz auf diesem Radial liegt) im Winkel von
45° (von Ruppiner Land aus gesehen)

Kartendarstellung der Strecke

Beispiel (inbound)

Strecke EDAY - IC : FWE - EDCE
Intercept von Fürstenwalde VOR/DME Radial 335° inbound
(weil Eggersdorf auf diesem Radial liegt) in automatisch
bestimmtem Winkel

Kartendarstellung der Strecke

Bei der Bestimmung des Abfangpunktes wird automatisch berücksichtigt, ob Sie beim Abfangen des Radials das VOR "im Rücken" haben (erstes Beispiel, der Abfangpunkt liegt zwischen dem VOR und dem nachfolgenden Wegpunkt, und die Etappe nach dem Intercept führt vom VOR weg, also "outbound") oder ob das VOR hinter dem nachfolgenden Wegpunkt liegt (zweites Beispiel, die Etappe nach dem Intercept führt zum VOR, also "inbound").

Für das verwendete VOR werden, sofern die entsprechenden Optionen aktiviert sind, automatische Navigationshinweise und eine Frequenz-Anmerkung auf bzw. vor der Etappe entlang des Radials vorgenommen. Zusätzlich wird das VOR in die Liste der NAV-Frequenzen aufgenommen.

Beim Umkehren der Strecke wird eine IC-Direktive automatisch ein eine entsprechende LV-Direktive umgewandelt, um den Streckenverlauf unverändert beizubehalten.

Eine IC-Direktive kann weder beim ersten, noch beim letzten Wegpunkt einer Strecke verwendet werden, da sowohl ein vorangehender Wegpunkt existieren muss, von dem aus ein VOR-Radial angesteuert wird, als auch ein nachfolgender Wegpunkt, dessen Position im Bezug auf das VOR bestimmt, welches Radial abgefangen wird.

Mögliche Fehlermeldungen

Direktive LV - Verlassen eines VOR-Radials

Die LV-Direktive ("LV" für engl. "leave") ist das Gegenstück zum VOR-Intercept. Mit ihr wird eine Position auf dem Radial eines VORs angegeben, auf dem auch der vorangehende Wegpunkt liegt. Die Entfernung vom VOR wird dabei so festgelegt, dass ein Verlassen des Radials mit einem bestimmten, vorgegebenen oder automatisch bestimmten Winkel direkt zum nachfolgenden Wegpunkt führt.

Diese Direktive ist navigatorisch von eher geringem Nutzen und dient im Wesentlichen dazu, beim Umkehren der Strecke durch Umwandlung aller IC-Direktiven in entsprechende LV-Direktiven den Streckenverlauf unverändert erhalten zu können.

Aufbau

Abflugwinkel

Wenn Sie keinen Abflugwinkel angeben, wird vorzugsweise ein Standardwinkel von 30° verwendet. Ist das Verlassen des Radials in diesem Winkel nicht sinnvoll, wird er entsprechend angepasst. Dies ist der Fall, wenn das Verlassen des Radials weniger als 5 NM vom vorangehenden Wegpunkt oder sogar dahinter (auf dem Radial in der Richtung, die vom nachfolgenden Wegpunkt wegführt) stattfände, wenn das Verlassen des Radials erst hinter oder weniger als 5 NM entfernt vor dem VOR geschähe (dann wäre das direkte Anfliegen des VORs günstiger) oder wenn das Radial erst innerhalb der letzten 5 NM der nominellen VOR-Reichweite verlassen würde.

Wenn Sie einen Winkel angeben, kann dies zu einer Fehlermeldung führen, wenn ein Verlassen des Radials in diesem Winkel in einem Ort resultiert, der jenseits des vorangehenden Wegpunktes, hinter dem VOR oder außerhalb der VOR-Reichweite liegt.

Für das verwendete VOR werden, sofern die entsprechenden Optionen aktiviert sind, automatische Navigationshinweise und eine Frequenz-Anmerkung in bzw. vor der Etappe entlang des Radials vorgenommen. Zusätzlich wird das VOR in die Liste der NAV-Frequenzen aufgenommen.

Eine LV-Direktive kann weder beim ersten, noch beim letzten Wegpunkt einer Strecke verwendet werden, da sowohl ein vorangehender Wegpunkt existieren muss, dessen Lage im Bezug auf das VOR das zu fliegende Radial bestimmt, als auch ein nachfolgender Wegpunkt, dessen Position bestimmt, wo das Radial verlassen wird.

Mögliche Fehlermeldungen

Direktive FR - Richtung und Entfernung vom vorangehenden Wegpunkt

Die FR-Direktive ("FR" für engl. "from") erlaubt es, die Position eines Wegpunktes relativ zum vorangehenden Wegpunkt festzulegen.

Aufbau

Beispiel (Ort 80 NM westlich des vorangehenden Wegpunktes)

FR : 270 : 80
FR : 270° : 80,0 NM
FR : 270 : 148,2 km

Mögliche Fehlermeldungen

Beim Umkehren der Strecke wird eine FR-Direktive automatisch ein eine entsprechende TO-Direktive umgewandelt, um den Streckenverlauf unverändert beizubehalten.

Direktive TO - Richtung und Entfernung zum Nachfolgenden Wegpunkt

Die TO-Direktive erlaubt es, die Position eines Wegpunktes relativ zum nachfolgenden Wegpunkt festzulegen.

Aufbau

Beispiel (Ort 50 km südwestlich des nachfolgenden Wegpunktes)

TO : 45 : 50,0 km
TO : 045° : 27 NM

Mögliche Fehlermeldungen

Beim Umkehren der Strecke wird eine TO-Direktive automatisch ein eine entsprechende FR-Direktive umgewandelt, um den Streckenverlauf unverändert beizubehalten.

Orts-Info oder -auswahlliste

Sobald Sie eine Angabe im Feld "Ort" gemacht und die Seite aktualisiert haben, erscheint rechts von diesem Feld das Folgende:

Satellitenbild

Diese Schaltfläche öffnet in einem neuen Fenster den Dienst "Google-Maps", um ein Satellitenbild des Wegpunktes darzustellen.

So lässt sich auf komfortable Weise vor dem Flug ein Eindruck von unbekannten Meldepunkten und Flugplätzen und deren Umgebung gewinnen.

Name

Unter dem hier angegebenen Namen erscheint der Wegpunkt im Flugdurchführungsplan.

Bei Angabe eines Flugplatzes, VFR-Meldepunktes oder einer Navigationsanlage als Ort wird automatisch der (Kurz-)Name dieses Ortes vorgegeben.

Nav - Navigationshinweis (nur in Detailansicht)

Hinweis zum Finden oder Überprüfen des Wegpunktes per Funknavigation.

Je nach Auswahl im Bereich "Automatische Navigations-Hinweise" auf der Seite "Optionen" wird in diesem Feld automatisch eine DME-Entfernungen angegeben (wenn der nächste oder vorangehende Wegpunkt ein VOR/DME oder VORTAC ist) oder eine Querpeilung zu einem VOR abseits der Strecke berechnet.

Klicken Sie auf die unterstrichene Beschriftung "Nav:", um einen Navigationshinweis manuell einzutragen.

Position (nur in Detailansicht)

Geografische Position des Wegpunktes - Breite und Länge in Grad, Minuten und Zehntelminuten.

VAR - Missweisung (nur in Detailansicht)

Berechnete Abweichung der magnetischen zur geografischen Nordrichtung an diesem Punkt in Grad westlicher (Buchstabe "W") oder östlicher (Buchstabe "E") Richtung.

Die Missweisung wird anhand eines mathematischen Modells für das Magnetfeld der Erde berechnet. Da dieses Modell berücksichtigt, dass sich das Magnetfeld der Erde permanent, wenn auch sehr langsam ändert, gilt die berechnete Missweisung jeweils für das eingegebene Flugdatum.

Die für einen Wegpunkt ermittelte Missweisung wird jeweils zur Berechnung der nachfolgenden Etappe verwendet (siehe MC).

Elev - Elevation (nur bei Start-, Ziel- und Ausweichplatz)

Höhe des Flugplatz-Referenzpunkts über dem Meeresspiegel. Diese Höhe wird im Flugdurchführungsplan in Klammern hinter dem Namen des Platzes angezeigt und dient als Berechnungsgrundlage für den Höhenunterschied bei Steigflügen vom Startplatz und Sinkflügen zum Zielplatz.

Die Höhe des Startplatzes wirkt sich außerdem auf die Berechnung der Dichtehöhe und somit die Flugleistungen aus. Die Standardtemperatur in Höhe des Startplatzes wird mit der angegebenen Temperatur am Startplatz verglichen und daraus die Temperaturdifferenz zur Errechnung der Dichtehöhe abgeleitet.

Wenn Sie als Start-, Ziel- oder Ausweichplatz keinen Flugplatz wählen, sondern z.B. die Koordinaten eines Segelfluggeländes manuell eingeben, erscheint hinter der Beschriftung "Elev:" ein Eingabefeld zum manuellen Eintragen der Platzhöhe.

Zum Inhaltsverzeichnis...

Kontrollpunkte

Kontrollpunkte sind spezielle Wegpunkte, die durch das Unterteilen von Etappen erzeugt werden. Die Flugrichtung ändert sich an diesen Punkten nicht.

Sinnvoll gesetzte Kontrollpunkte erlauben während des Fluges eine regelmäßige Überprüfung der Zeitplanung und der Navigation.

Sie erscheinen auf der Seite "Strecke" nach rechts eingerückt und sind der unterteilten Etappe untergeordnet. Im Flugdurchführungsplan werden sie jedoch wie eigenständige Wegpunkte dargestellt.

Die Position eines Kontrollpunktes ergibt sich automatisch aus dem Kurs der unterteilten Etappe und seiner Entfernung vom Ausgangsort der Etappe. Es wird daher bei Kontrollpunkten kein Eingabefeld "Ort:" angezeigt.

Zum Inhaltsverzeichnis...

Ausweichplatz

Der Ausweichplatz und die Etappe vom Zielplatz nach dort werden am unteren Ende des Streckenplans angezeigt, sofern auf der Seite "Optionen" die Einstellung "Mit Ausweichplatz planen" aktiviert wurde.

Die Etappe vom Zielplatz zum Ausweichplatz verläuft immer auf direktem Wege und lässt sich nicht unterteilen.

Zum Inhaltsverzeichnis...

Etappen

Unterteilungen

Mit dieser Schaltfläche wird ein Kontrollpunkt in eine Etappe eingefügt und die Etappe, deren Kurs und Entfernung sich dabei nicht ändern, in zwei Abschnitte geteilt.

Position des Kontrollpunkts

Nach dem Unterteilen wird für die Entfernung des ersten Abschnitts ein Eingabefeld angezeigt. Sie können diese Entfernung beliebig ändern, um die Postion des Kontrollpunkts auf der Etappe festzulegen. Der zweite Abschnitt erhält automatisch die verbleibende Entfernung bis zum Ziel der gesamten Etappe.

Mehrfache Unterteilung

Eine bereits unterteilte Etappe kann beliebig weiter unterteilt werden, wobei jeweils der letzte Abschnitt die verbleibende Entfernung bis zum Ziel erhält, während die Entfernungen der anderen Abschnitte frei festgelegt werden können.

Steig- und Sinkflüge

Die Berechnung von Steig- und Sinkflügen bei Höhenwechseln erfolgt nicht automatisch. Statt dessen müssen Sie zunächst eine Etappe unterteilen und dann bei einem der erzeugten Abschnitte auf die Steig-/Sinkflug-Schaltfläche klicken.

Höhenunterschied

Der Höhenunterschied bestimmt sich anhand der Flughöhen des vorausgehenden und des nachfolgenden Abschnitts.

Falls der Höhenwechsel zwischen einer Höhe über MSL und einer Flugfläche stattfindet, wird das angegebene QNH verwendet, um den tatsächlichen Höhenunterschied zu berechnen.

Entfernung und Zeit

Sind Wind und Flugleistungen definiert, werden die benötigte Zeit und Strecke für den Höhenwechsel berechnet. Den anderen Abschnitten der Etappe wird die verbleibende Entfernung der Gesamtetappe zugewiesen.

Hinweis

Zwei benachbarte Etappen-Abschnitte können nicht gleichzeitig Steig- oder Sinkflüge sein. Die entsprechenden Schaltflächen für den vorangehenden und nachfolgenden Abschnitt erscheinen daher deaktiviert, sobald Sie einen Steig- oder Sinkflug festlegen.

Sinkflug zum Zielplatz

Ein besonderer Fall tritt ein, wenn der letzte Teil der Etappe zum Zielplatz als Sinkflug berechnet wird: Unter dem Zielplatz erscheint ein Auswahlfeld, in dem Sie festlegen, auf welche Zielhöhe der Sinkflug berechnet wird.

Wenn Sie einen Zeitzuschlag für den Anflug eingeben, sollte der Sinkflug in der letzten Etappe auf Platzrundenhöhe festgelegt werden, da der Zeitzuschlag bereits das Sinken von Platzrundenhöhe auf Platzhöhe beinhaltet.

Andernfalls bietet es sich an, den Sinkflug direkt auf Platzhöhe zu festzulegen.

Fehlende Werte

Rot hervorgehobene Beschriftungen weisen auf Felder hin, bei denen Eingaben erforderlich sind, um die Etappe vollständig zu berechnen und/oder Angaben auf der Seite "Flugzeug" oder in anderen Bereichen der Seite "Strecke" nicht ausreichen, um den Wert zu ermitteln.

Farben

Um die Orientierung zu erleichtern, sind die Eingabe- und Wertefelder der Etappen mit unterschiedlichen Hintergrundfarben versehen:

Manuelle Eingabe von Werten

Bei einigen Werten, die normalerweise automatisch berechnet werden, besteht in der Detailansicht die Möglichkeit, manuell abweichende Werte einzutragen.

Klicken Sie dafür auf die unterstrichene Beschriftung des Feldes (z.B. "TAS:"): Es erscheint ein Eingabefeld. Wenn Sie nun jedoch nichts eingeben, wechselt das Feld beim nächsten Aktualisieren der Seite wieder in den automatischen Modus.

TC - True Course

Rechtweisender Kurs - Richtung der Etappe in Grad, bezogen auf den geografischen Nordpol (true north).

Ist die Etappe unterteilt, so gilt der links dargestellte TC für alle Abschnitte der Etappe.

Etappen werden orthodrom berechnet, also als Abschnitte von Großkreisen. Ihr Kurs ist daher nicht konstant (außer bei Etappen in genauer Nord- oder Südrichtung oder entlang des Äquators). Der angegebene TC ist der Kurs auf der Mitte der Etappe. Dies entspricht dem Verfahren bei der manuellen Planung mit der Luftfahrtkarte.

Entfernung

Länge der Etappe - ergibt sich aus den Positionen der Wegpunkte, zwischen denen die Etappe verläuft.

Höhe

Flughöhe - geben Sie entweder eine Zahl (Fuß oder Meter, je nach gewählter Einheit auf der Seite "Optionen") oder eine Flugfläche in der Form "FL95" oder "FL 95" ein.

Ist für eine Etappe keine Höhe angegeben, so können Wind, TAS und Verbrauch nicht ermittelt werden, da diese höhenabhängig berechnet werden.

Zeit

Für die Etappe benötigte Zeit - ergibt sich aus der Länge der Etappe und der Geschwindigkeit über Grund.

V/S - Vertical Speed (nur in Detailansicht bei Steig- und Sinkflügen)

Vertikalgeschwindigkeit - wird bei Steig- und Sinkflügen anstelle der Flughöhe angezeigt und errechnet sich aus den Angaben im Kasten "Flugleistungen" auf der Seite "Flugzeug".

Bei Steigflügen nimmt die Vertikalgeschwindigkeit aufgrund der sinkenden Luftdichte normalerweise kontinuierlich ab. Der angezeigte Wert ist in diesem Fall nur der effektive Mittelwert.

Um die Vertikalgeschwindigkeit manuell festzulegen, klicken Sie auf die unterstrichene Beschriftung "V/S:", es erscheint dann ein entsprechendes Eingabefeld.

MSA - Minimum Safe Altitude (nur in Detailansicht)

Sicherheitsmindesthöhe - sichere Flughöhe für den Fall des Orientierungsverlustes und/oder schlechter Sichtbedingungen. Bei Kenntnis der eigenen Position und guter Sicht kann diese Höhe im VFR-Flug unterschritten werden.

Die MSA wird automatisch auf Basis der Maximum Elevation Figures (MEF) der Quadranten bestimmt, durch die eine Etappe führt. Die MSA errechnet sich aus der größten MEF im Bereich der Etappe zuzüglich des auf der Seite "Optionen" festgelegten Höhenzuschlags.

Um die MSA manuell festzulegen, klicken Sie auf die unterstrichene Beschriftung "MSA:", es erscheint dann ein entsprechendes Eingabefeld.

Wind (nur in Detailansicht)

Windrichtung- und Geschwindigkeit, berechnet für die Flughöhe der Etappe nach den Angaben im Kasten "Wind", oben rechts auf der Seite.

Um Windrichtung und -geschwindigkeit manuell festzulegen, klicken Sie auf die unterstrichene Beschriftung "Wind:", es erscheinen dann entsprechende Eingabefelder.

Verbrauch (nur in Detailansicht)

Kraftstoffverbrauch pro Stunde - errechnet aus den Angaben im Kasten "Flugleistungen" auf der Seite "Flugzeug" unter Berücksichtigung der Flughöhe.

Bei Steigflügen nimmt der Kraftstoffverbrauch in der Regel aufgrund der sinkenden Luftdichte kontinuierlich ab. In diesem Fall ist der angezeigte Wert nur ein effektiver Mittelwert.

Um den Verbrauch manuell festzulegen, klicken Sie auf die unterstrichene Beschriftung "Verbr.:", es erscheint dann ein entsprechendes Eingabefeld.

Menge (nur in Detailansicht)

Für die Etappe benötigte Kraftstoffmenge - ergibt sich aus Verbrauch und Flugzeit der Etappe.

Bei der ersten und letzten Etappe werden nicht die Kraftstoffmengen für Ab- bzw. Anflug einbezogen. Diese Mengen werden auf der Seite "Kraftstoff, Masse & Schwerpunkt gesondert ausgewiesen, sofern Ab- und Anflugzeit festgelegt wurden.

TAS - True Airspeed (nur in Detailansicht)

Eigengeschwindigkeit des Flugzeugs im Vergleich zur umgebenden Luft - errechnet aus den Angaben im Kasten "Flugleistungen auf der Seite "Flugzeug" unter Berücksichtigung der Flughöhe.

Bei Steig- und Sinkflügen verändert sich die TAS in der Regel mit der Höhe. Beim angezeigten Wert handelt es sich dann um den effektiven Mittelwert.

Beachten Sie, dass auf der Seite "Flugzeug" die Geschwindigkeiten für den Steig- und Sinkflug als CAS angegeben werden. Die entsprechende TAS bei einer bestimmten CAS nimmt mit sinkender Luftdichte zu und wird automatisch unter Berücksichtigung der Flughöhe berechnet.

Um die TAS manuell festzulegen, klicken Sie auf die unterstrichene Beschriftung "TAS:", es erscheint dann ein entsprechendes Eingabefeld.

GS - Ground Speed (nur in Detailansicht)

Geschwindigkeit über Grund - ergibt sich aus TAS und Gegen- bzw. Rückenwindkomponente.

MC - Magnetic Course (nur in Detailansicht)

Missweisender Kurs - Richtung der Etappe in Grad, bezogen auf die von einem fehlerfreien Kompass angezeigte Nordrichtung (magnetic north).

Ergibt sich aus TC - VAR = MC.

Der MC wird anhand der Missweisung am Ausgangspunkt der Etappe berechnet. Die Missweisung wirkt sich im Flug nur dann aus, wenn der Kreiselkompass nach dem Magnetkompass eingestellt wird. Sie sollten daher in Gebieten mit stark veränderlicher Missweisung den Kreiselkompass jeweils an Weg- und Kontrollpunkten nachstellen, um eine genaue Übereinstimmung mit der Planung zu erreichen.

WCA - Wind Correction Angle (nur in Detailansicht)

Vorhaltewinkel in Grad, um den in den Wind gesteuert werden muss, damit die Drift kompensiert und so der geplante Kurs über Grund erzielt wird.

MH - Magnetic Heading (nur in Detailansicht)

Missweisender Steuerkurs - Richtung, in die auf der Etappe die Flugzeugnase zeigen muss, um den geplanten Kurs über Grund zu erzielen - bezogen auf die nach einem fehlerfreien Kompass bestimmte Nordrichtung (magnetic north).

Ergibt sich aus MC + WCA = MH, also TC - VAR + WCA = MH.

Nav - Navigationshinweis (nur in Detailansicht)

Navigationshinweis - z.B. Kurs zu/von einem VOR oder relative Peilung (relative bearing, RB) zu/von einem NDB.

Je nach Auswahl der automatischen Navigationshinweise auf der Seite "Optionen", werden diese Hinweise automatisch erzeugt, wenn ein VOR oder NDB als Wegpunkt gewählt wird.

Um einen Navigationshinweis manuell einzutragen, klicken Sie auf die unterstrichene Beschriftung "Nav:", es erscheint dann ein entsprechendes Eingabefeld.

Kursangaben zu/von VORs

Die angegebenen Kurse zu/von VORs sind missweisend, da die Radiale eines VORs auf die magnetische Nordrichtung ausgerichtet sind.

Sie entsprechen aus den folgenden Gründen dennoch nicht unbedingt dem MC der Etappe:

Anmerkungen (nur in Detailansicht)

Im ganz rechten Bereich der Etappen werden in der Detailansicht, je nach ausgewählten automatischen Anmerkungen auf der Seite "Optionen", automatisch Frequenzen von Flugplätzen und Navigationsanlagen sowie auf der letzten Etappe eine eventuell festgelegte Platzrundenhöhe des Zielplatzes eingetragen.

Sie können zusätzlich im vorhandenen Eingabefeld noch eine eigene Anmerkung zu jeder Etappe definieren - z.B. eine FIS-Frequenz oder eine Gedächtnisstütze wie "QNH einstellen" bei einem Sinkflug von einer Flugfläche auf eine MSL-Höhe.

Meldung "Höhe zu groß"

Die Flughöhe der Etappe liegt oberhalb der Grenze, bei der nach den Leistungsangaben auf der Seite "Flugzeug", TAS oder Verbrauch rechnerisch den Wert 0 erreichen.

Da TAS und Verbrauch anhand der Dichtehöhe ermittelt werden, haben auch die angegebene Temperatur am Startplatz und das QNH Einfluss auf diese Grenze.

Meldung "Wind zu stark"

Die Eigengeschwindigkeit (TAS) auf der Etappe reicht nicht aus, um beim angegebenen Wind voranzukommen und/oder die Abdrift auszugleichen.

Meldung "Zielhöhe nicht erreichbar"

Diese Meldung wird angezeigt, wenn nach den Leistungsangaben auf der Seite "Flugzeug" die Zielhöhe eines Steigfluges oberhalb der Grenze liegt, bei der die Steigrate auf 0 sinkt.

Die Steigrate wird anhand der Dichtehöhe berechnet, d.h. die Lufttemperatur (berechnet aus der Temperatur am Startplatz) und das QNH beeinflussen das Ergebnis.

Meldung "Strecke zu kurz, um Zielhöhe zu erreichen"

Die Länge einer Etappe reicht nicht aus, um bei den errechneten oder eingegebenen Werten für Vertikalgeschwindigkeit, TAS und Wind den vorliegenden Höhenunterschied bei einem Steig- oder Sinkflug zu überwinden.

Meldung "Kein Höhenunterschied"

Diese Meldung wird angezeigt, wenn ein Steig- oder Sinkflug definiert wurde und der vorangehende und der nachfolgende Etappen-Abschnitt die gleiche Flughöhe aufweisen.

Meldung "Ausgangs-/Zielhöhe undefiniert"

Der Höhenunterschied für einen Steig- oder Sinkflug kann nicht ermittelt werden, da die Flughöhe des vorausgehenden und/oder nachfolgenden Abschnitts bzw. die Platzhöhe des Start- oder Zielflugplatzes bei Steig-/Sinkflügen von/zu diesen Plätzen nicht festgelegt wurde.

Zum Inhaltsverzeichnis...

Warnhinweise

Warnhinweise erscheinen über dem Streckenplan bzw. als Überschrift des Kastens "Wind" oben rechts auf der Seite, wenn Angaben fehlen oder ungültig sind, die zur vollständigen Berechnung der Strecke benötigt werden.

Sie können jedoch auch bei fehlenden Werten mit der Flugplanung fortfahren und einen (unvollständig berechneten) Flugdurchführungsplan erzeugen und diesen später per Hand vervollständigen.

Wind - Eingaben erforderlich

Es wurden weder im Kasten "Wind", noch manuell in den Etappen Windrichtung(en) und -geschwindigkeit(en) eingegeben.

In diesem Fall können für die Etappen weder Geschwindigkeit über Grund (GS), noch Vorhaltewinkel (WCA) berechnet werden. In Folge bleiben auch der missweisende Steuerkurs (MH) und die benötigte Zeit und Kraftstoffmenge undefiniert.

Tipp: Es genügt, wenn Sie für nur eine Flughöhe den Wind angeben. Es wird dann für alle Höhen mit diesem Wind gerechnet.

Fehlende/unvollständige Flugleistungen auf Seite "Flugzeug"

Die Warnung wird angezeigt, wenn die Angaben auf der Seite "Flugzeug" nicht ausreichen, um alle Etappen der Flugstrecke vollständig zu berechnen.

TAS, Verbrauch und bei Steig- und Sinkflügen auch Vertikalgeschwindigkeit werden für jede Etappe anhand der Flughöhe und der Angaben im Kasten "Flugleistungen" auf der Seite "Flugzeug" errechnet (außer wenn Sie diese Werte manuell in den Etappen festgelegt haben).

Wind, TAS & Verbrauch können ohne Flughöhe nicht berechnet werden

Diese Warnung wird angezeigt, wenn bei ein oder mehreren Etappen keine Flughöhe angegeben ist.

Wind, TAS und Kraftstoffverbrauch werden für alle Etappen automatisch in Abhängigkeit von der Flughhöhe berechnet, sofern im Kasten "Wind" bzw. im Kasten "Flugleistungen" auf der Seite "Flugzeug" Angaben für verschiedene Höhen gemacht wurden und die jeweiligen Werte nicht manuell in den Etappen festgelegt sind.

Daher können ohne die Angabe der Flughöhe die entsprechenden Felder nicht berechnet werden.

Fehlende Angabe: Flugdatum

Anhand des Flugdatums werden sowohl die Sonnenauf- und untergangszeiten am Start- bzw. Zielort, als auch die Missweisung (VAR) an allen Wegpunkten berechnet.

Wenn Sie kein Flugdatum eingeben, wird die Missweisung auf Basis des aktuellen Datums berechnet und die Berechnung von Sonnenauf- und Untergangszeit wird nicht durchgeführt.

Fehlende Angabe: QNH

Das QNH wird benötigt, um bei Steig-/Sinkflügen zwischen Höhen über MSL und Flugflächen den tatsächlichen Höhenunterschied zu ermitteln.

Außerdem fließt das QNH in die Berechnung der Dichtehöhe und somit der Flugleistungen ein.

Wenn kein QNH angegeben wird, werden alle Berechnungen auf Basis des Standard-QNH von 1013 hPa durchgeführt.

Fehlende Angabe: Temperatur am Startflugplatz

Anhand der Temperatur am Startflugplatz und der Höhe des Startflugplatzes wird die Differenz zur Standardtemperatur bestimmt.

Diese Differenz wird gemeinsam mit dem QNH verwendet, um für jede Etappe die Dichtehöhe zu bestimmen, die wiederum bei der Berechnung von TAS, Verbrauch und ggf. Steigrate berücksichtigt wird.

Ist diese Temperatur nicht angegeben, wird bei der Bestimmung der Flugleistungen mit Standardtemperatur gerechnet.

Fehlende Angabe: Höhe Startflugplatz

Anhand der Höhe des Startflugplatzes und der Temperatur am Startflugplatz wird die Differenz zur Standardtemperatur bestimmt.

Diese Differenz wird, gemeinsam mit dem QNH verwendet, um für jede Etappe die Dichtehöhe zu bestimmen, die wiederum bei der Berechnung von TAS, Verbrauch und ggf. Steigrate berücksichtigt wird.

Ist die Höhe des Startflugplatzes nicht bekannt, so wird bei der Bestimmung der Flugleistungen mit Standardtemperatur gerechnet.

Flugdatum liegt in der Vergangenheit

Diese Meldung erscheint in der Regel dann, wenn Sie eine gespeicherte Flugplanung geladen haben und weist vor allem darauf hin, dass die berechneten Sonnenauf- und untergangszeiten für ein vergangenes Flugdatum gelten.

Zum Inhaltsverzeichnis...

Frequenzen

Frequenzen werden unter dem Streckenplan angezeigt, wenn auf die Schaltfläche "Frequenzen anzeigen" oben links auf der Seite geklickt wird.

COM-Frequenzen

In diesem Kasten sind die Sprechfunkfrequenzen für alle Flugplätze und VFR-Meldepunkte aufgelistet, die als Wegpunkte gewählt wurden.

Jede Zeile besteht aus dem Rufzeichen der Bodenfunkstelle, der/den zugehörigen Frequenz/en und eventuellen Anmerkungen.

Rufzeichen

Bei Angabe der Rufzeichen werden folgende Abkürzungen und Begriffe verwendet, die je nach Sprache, in der der Funkverkehr geführt wird, unterschiedlich zu interpretieren sind:

Frequenzen

Alle Frequenzen sind in MHz angegeben. Die Werte xxx.x25 und xxx.x75 werden als xxx.x2 bzw. xxx.x7 abgekürzt.

Werte in Klammern geben Zweit- oder Bedarfsfrequenzen an.

NAV-Frequenzen

In diesem Kasten sind die Frequenzen für alle Navigationsanlagen aufgelistet, die als Wegpunkte gewählt wurden.

Zu jeder Station wird jeweils die Frequenz, ggf. in Klammern der DME-Kanal und die Reichweite angegeben.

Frequenzen

Bei VOR-Frequenzen (immer MHz) werden die Werte xxx.x25 und xxx.x75 als xxx.x2 bzw. xxx.x7 abgekürzt.

Reichweite

Die Reichweite der Station wird in der aktuell für Entfernungen gewählten Einheit angezeigt.

Bitte beachten Sie, dass es sich um nominelle Reichweiten handelt. Der Empfang der Station ist auch innerhalb der Reichweite von der Flughöhe, der Ausrüstung im Flugzeug und den Wetterbedingungen abhängig.

Zum Inhaltsverzeichnis...